Samstag, 29. August 2009

alternder Kölsch-Rocker




Wie angedroht war ich auf dem Zeltfestival in Witten, um abends Max Raabe zu hören und Tags Backstage rumzulümmeln. Ohne "Arbeit" konnte ich natürlich nicht den ganzen Tag aushalten und so konnte ich es nicht lassen, an einer weiteren Perücke zu häkeln. Und - voilà - im Moment sieht es aus wie einer dieser alternden Kölsch-Rocker: vorne "hui", hinten "äh?!" Gut, dem Kopf fehlt die Solarium-Bräune; der leicht angekokelte, vertrocknete Look... - Dafür sind die Spuren von den beiden Hirn-OPs noch sehr schön zu sehen.
Wenn es fertig ist, ist es sowieso ein zuckersüßes blondes Mädchen mit Zöpfen. Aber jetzt trägt es sehr zu unserer Heiterkeit bei.
Euch wünsche ich auch ein lustiges Wochenende.

Freitag, 21. August 2009

Da kann man nix machen



Gerade wollte ich Franni für DaWanda fotografieren, als Schubert die Fotosession beobachtete und Franni und sie spontan Freundschaft schlossen. Da konnte ich gar nichts machen und musste die beiden fotografieren, weil sie mich darum gebeten haben.
Naja, nun wo es die Fotos schon mal gibt, kann ich sie euch ja auch zeigen.

Donnerstag, 20. August 2009

Mohair-Perücke


Das ist die Arbeit, die ich heute fertiggestellt habe; im Sinne von: ich habe sie fertig gehäkelt. Was mich all meine Nerven gekostet hat. Das hat echt lange gedauert. Meine Ohren sind abgekaut, weil ich die ganze Zeit Hörbücher gehört habe. Aber das Ergebnis spricht für sich.
Natürlich muss ich die Haare jetzt noch festnähen und frisieren. Aber nicht mehr heute.
Die heißen Tips zum Häkeln dieser Perücke habe ich von Juliane. 1000 Dank dafür. Aufgrund der guten Beschreibung ist es auch gut geworden.
Heute donnere ich nur noch ein paar Druckknöpfe in Puppen-T-Shirts und springe ins kühle Nass.
Hoffentlich seid ihr nicht alle geschmolzen.


Posted by Picasa

Dienstag, 18. August 2009

Schulzwerg für Malina


Dieses Zwergen-Mädchen habe ich gestern für Karlottas Patenkind genäht. Bis halb 1. Bin ganz schön müde. Aber es hat Spaß gemacht.
Heute war ja der große Einschulungstag. Und ab heute kann das Zwergenmädchen seine Aufgabe gewissenhaft erfüllen. Das wird sie sicher auch.

Die Schulzwerge sind eine Idee, die im April entstanden ist. Schon das ganze Schuljahr lang hatte die 7. Klasse Stiftemäppchen und Beutel für die Eurhythmie-Schuhe für die Kinder der ersten Klasse gefertigt, in der jedes Kind der jetzigen 8. Klasse ein Patenkind hat. Auch die Schultüten wurden vor den Sommerferien noch hergestellt. Und da muss ja noch etwas anderes rein als die schönen Dinge, die im Handarbeitsunterricht entstanden sind. Und so haben wir gedacht, dass es doch schön wäre, wenn ein Kind, das gerade diesen aufregenden Schritt in einen neuen Lebensabschnitt macht und nun ein großes Schulkind wird, ein kleinen Begleiter braucht, damit ihm der Mut nicht ausgeht. Dieses Zwerglein kann auf dem Tisch in der Schule stehen und beim Lernen helfen, kurz und ganz heimlich mal etwas von zuhause erzählen und dem Kind eine kleine Unterstützung sein.

Zuhause kann es an die Hausaufgaben erinnern oder was Zwerge sonst so alles machen. Bestimmt auch Unfug. Da muss das Kind dann ein bißchen auf seinen Zwerg aufpassen. – Aber in der Schule sind sie ganz brav! Das haben sie mir versprochen.

(siehe auch den Post vom 17. Mai)

Montag, 3. August 2009

First try

They look proud, don´t they?

First try with the new camera and first try sewing a t-shirt.
I have to hurry because my daughter and me have to go out with the dogs. Today we have two. The dog of the girl-friend of my roommate as well.
When we are back I will post the other photos on flickr.
Have a nice evening.
a.